Der Wahrheit auf der Spur.

brd-96hourstaken3

Review | Kritik | Bewertung
96 Hours - Taken 3 (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Universum Film
www.96hours-taken3.de

Bryan Mills kommt einfach nicht zur Ruhe und wird auch im dritten, vorerst letzten Teil des Franchise 96 Hous – Taken von Liam Neeson verkörpert. Zu ihrem Geburtstag schenkt er seiner Tochter Kim Mills (Maggie Grace) einen extra großen Plüschpanda oder hat es zumindest vor... Sein Besuch kommt nämlich zu einem äußerst ungünstigen Moment: so sehr sie in seinen Augen stets das kleine, schützenswerte Wesen sein mag, muss er allmählich lernen loszulassen. Kim ist schließlich erwachsen und stellt durch einen positiven Schwangerschaftstest erstaunt fest, dass sich ihre Zukunftspläne (sie steckt gerade mitten im Studium) gravierend verändern. Das süße Geheimnis behält die junge Frau, die mit ihrem Dad schon so manche schwierige Situation meistern musste, zunächst für sich – erzählt es weder ihrem Freund Jimy noch Bryan, der sich leicht enttäuscht wieder auf den Heimweg begibt.


Dort angekommen erfährt der stoische Zeitgenosse ein Stück weit Genugtuung, als seine Ex-Frau Leonore St. John (die er immer noch liebt, gespielt von Famke Janssen) kurz vorbeischaut und meint, "sie empfinde nichts mehr für ihren aktuellen Ehemann" Stuart St. John (Dougray Scott). Ein Kuss und alles könnte wieder wie früher sein... wäre Bryan nicht der vernünftigere Part der beiden. Mit Gefühlen spielt man schließlich nicht, weil er aber für ein paar Tage wegfährt, drückt er seiner Ex den Zweitschlüssel für die Wohnung in die Hand, "falls sie mal Ruhe brauche". Stuart scheint zurecht misstrauisch zu sein und stattet dem vermeintlichen Konkurrenten in Liebesangelegenheiten ebenfalls einen spontanen Besuch ab. Wütend auf Bryan loszugehen, wäre keine gute Idee, das weiß er selbst. Stuart verwendet jedoch deutliche Worte, möchte unterbinden, dass sich die seit Jahren getrennt lebenden Eltern von Kim so oft sehen. Mills nimmt es zur Kenntnis. Es vergehen einige Tage und Leonore möchte sich laut SMS erneut mit Bryan bei sich Zuhause treffen. Sie will reden,  irgendetwas bereitet ihr Sorgen...

movie-96hourstaken3Mills organisiert noch frische Bagels, muss aber entsetzt registrieren, dass seine geliebte Ex-Frau tot in seinem Bett liegt. Bevor er lange überlegen darf, was passiert sein könnte, stürmen zwei Polizisten den Tatort. Einer Verhaftung entgeht er durch vollen Körpereinsatz und einer schweißtreibenden Verfolgungsjagd zu Fuß. Bryan informiert seine Tochter per Telefon über den familiären Trauerfall, beteuert seine Unschuld und taucht im "Fuchsbau" unter. Jemand möchte ihm den Mord anhängen. Es gilt also, den wahren Schuldigen zu finden. Als Spezialist in der Informationsbeschaffung eigentlich kein Problem, würde er nicht permanent den warmen Atem des hochmotivierten Sergeant Franck Dotzler (Forest Whitaker) im Nacken verspüren. Das Drehbuch des Erfolgsduos Luc Besson und Robert Mark Kamen (Transporter 3, Colombiana) läuft anders ab, als erwartet. Bryan Mills benötigt für diese einmal mehr sehr persönliche Mission die tatkräftige Unterstützung seiner Freunde Sam Gilroy (Leland Orser), Bernard Harris (David Warshofsky) sowie Casey Marx (Jon Gries). Jeder von ihnen ein kampferprobter Spezialist, aber nichts im Vergleich zu dem Mann, "der weiß wie man unsichtbar wird".

Mit den GPS-Daten aus Leonore's Auto fährt Mills zu einem ungewöhnlichen Aufenthaltsort, der ihm sofort verdächtig erscheint. An einer Tankstelle gibt er sich als Polizist aus und lässt sich die Videoaufzeichnungen des Vortages zeigen. Rauschende Bilder beweisen ein Entführungsszenario und einer der maskierten Täter trägt ein Tattoo mit hohem Wiedererkennungswert am Handrücken. Das Video könnte unseren Hauptdarsteller entlasten und er lässt sich tatsächlich von den ermittelnden Beamten festnehmen. Vorübergehend. Besser gesagt, für wenige Minuten. Bryan ist die Handschellen schneller wieder los, als Garcia und Smith ihren vermeintlichen Triumph feiern können, klaut auf spektakuläre Weise den Dienstwagen und stöbert in der Verbrecherkartei des Polizeicomputers nach seiner Zielperson. Dotzler hat das Nachsehen, den Mordfall löst ein anderer.



redakteur-alexZusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Alexander Riede ist der Meinung...
Wie schon beim zweiten Teil führte Oliver Megaton Regie in dem Actionfilm 96 Hours - Taken 3. Den blutrünstigen Schurken dieser Episode bekommt der Zuschauer schon recht früh innerhalb der 115 Minuten Gesamtspielzeit zu sehen. Der Brite Sam Spruell mimt glaubhaft das Klischee des russischen Geschäftsmanns mit unlauteren Mitteln: Oleg Malankov. Kritische Stimmen behaupten, Liam Neeson würde man eine gewisse Ermüdung in seinem für sich entdeckten Lieblingsgenre anmerken. Ich kann das nicht bestätigen, der Unterhaltungsfaktor ist immer noch hoch genug in meinen Augen.

Preisvergleich: 96 Hours - Taken 3