Action

Stürmische Zeiten.

brd-stormhunters

Review | Kritik | Bewertung
Storm Hunters (2015)

Bewertung: 3 von 6
Studio: Warner Home Video
www.intothestormmovie.com

Sollte sich jemand über das aktuell doch eher miese Wetter im mitteleuropäischen Raum beschweren, kann man nicht genug betonen, dass Menschen in anderen Klimazonen dafür das ganze Jahr über mit deutlich lästigeren Launen der Natur zu kämpfen haben. Erdbeben, Schneestürme, Tornados… Im Mittleren Westen der USA beispielsweise gibt es besonders viele der jährlich rund 1.200 landesweit registrierten Fälle letztgenannten Wirbelsturm-Phänomens, weshalb die Bundesstaaten Oklahoma, Texas, Kansas und Nebraska sogar als „Tornado Alley“ gelten. Die „labile Schichtung der Atmosphäre“ aufgrund geografischer Gegebenheiten zeigt hier teilweise eine verheerende Wirkung. Obwohl der Kenntnisstand der Umweltforschung in den vergangenen Jahren weiter vorangeschritten ist, gibt es noch so manches Mysterium bezüglich Entstehung, Dynamik und Berechenbarkeit.

Weiterlesen: Storm Hunters

Die Kehrseite der Schöpfung.

brd-transformers4

Review | Kritik | Bewertung
Transformers 4: Ära des Untergangs (2014)

Bewertung: 6 von 6
Studio: Paramount
www.transformers-film.de

Der letzte Kampf zwischen den Decepticons und den Autobots hinterließ nicht nur in der amerikanischen Großstadt Chicago seine Spuren, stand die gesamte Menscheit vor 5 Jahren doch kurz davor, von der übermächtigen Alienrasse der Transformers entweder vernichtet oder auf Lebzeiten versklavt zu werden. Keine allzu schöne Erinnerung an die eigene Hilflosigkeit, erst recht nicht für so manche Entscheidungsträger der Regierung. Von offizieller Seite wurden sämtliche kooperative militärische Aktionen eingestellt, die Allianz mit den Autobots kurzerhand beendet. „Eine neue Ära habe begonnen…“ merkt CIA-Chef Harold Attinger (Kelsey Grammer) mit verachtendem Unterton in der Stimme an und fügt hinzu, „dass die Zeit der Transformers auf der Erde abgelaufen sei, man brauche sie nicht mehr.“ Seine Black Ops Einheiten machen fortan Jagd auf die Feinde aus einer fremden Welt, nur bringen sie dabei nicht, wie angeblich behauptet, fiese Decepticons zur Strecke, sondern spüren unter der taktischen Leitung von James Savoy (Titus Welliver) sich versteckende Autobots auf, um über sie an den unbekannten Aufenthaltsort von Optimus Prime zu gelangen.

Weiterlesen: Transformers 4: Aera des Untergangs

Vergeltung und Gerechtigkeit sind nicht dasselbe.

brd-brickmansions

Review | Kritik | Bewertung
Brick Mansions (2014)

Bewertung: 5 von 6
Studio: Universum Film
www.brickmansions.de

Detroit in einer nicht allzu fernen Zukunft: die Ghetto-Bildung nimmt katastrophale Ausmaße an, brutale Gewalt steht auf der Tagesordnung und die Mordrate ist die höchste seit 40 Jahren. Besonders schlimm ist der „Stadtteil“ Brick Mansions betroffen, ein großflächiges Gebiet, in dem ohne jegliche Unterstützung von Behördenseite die absolute Anarchie herrscht. Keine Polizei, keine Feuerwehr, keine ärztliche Versorgung. Die dort lebende Bevölkerung mit sozial schwachem Status wurde von der Regierung alleine gelassen, durch Mauern und streng bewachte Checkpoints sogar vom Rest der Stadt bewusst abgeschnitten. Die Situation erinnert ein wenig an John Carpenter’s Escape From New York (1981), nur in abgewandelter Form. Brick Mansions ist allerdings eine Neuverfilmung des französischen Actionkrachers Banlieue 13 (2004) nach dem Drehbuch von Luc Besson.

Weiterlesen: Brick Mansions

Leben. Sterben. Neustart.

dvd-edgeoftomorrow

Review | Kritik | Bewertung
Edge of Tomorrow (2014)

Bewertung: 4 von 6
Studio: Warner Home Video
www.edgeoftomorrowmovie.com

Wenn jemand weiß, wie es sich anfühlt, in einer Zeitschleife zu stecken, dann ist das wohl Bill Murray, den in den Neunzigern täglich das Murmeltier begrüßte, was einen schon an den Rand der Verzweiflung führen kann. Die Macher von Edge of Tomorrow übernahmen die Grundidee und übertrugen sie einfach in ein actionreiches Science-Fiction-Szenario. Die Welt, wie wir sie kennen, steht kurz vor dem endgültigen Zusammenbruch. Ausnahmsweise nicht, weil sich die Menschen untereinander bekriegen, sondern aufgrund einer lebensbedrohlichen Alien-Invasion. Die sogenannten „Mimics“ haben in kürzester Zeit ganze Länder erobert und sie scheinen übermächtig. Bis ein Sieg menschlicher Soldaten in der Schlacht um Verdun neue Hoffnung für unsere Rasse spendet. Mit Sergeant Rita Vrataski (gespielt von Emily Blunt), auch als „Full Metal Bitch“ bezeichnet, wurde eine symbolische Heldin geboren, da sie alleine im Gefecht Hunderte der fremden Wesen töten und damit einen wertvollen Beitrag zu diesem Etappensieg beisteuerte.

Weiterlesen: Edge of Tomorrow

Alles verlieren für den Sieg.

brd-needforspeed

Review | Kritik | Bewertung
Need For Speed (2014)

Bewertung: 5 von 6
Studio: Constantin Film
www.need-for-speed-film.de

Tobey Marshall (Aaron Paul, bekannt aus der US-Erfolgsserie Breaking Bad) ist der Rennkönig von Mount Kisco, was er nicht zuletzt seinem fähigen Team an Mechanikern zu verdanken hat. Mit seinem Ford Gran Torino stiehlt er bei illegalen Straßenrennen gegen andere amerikanische Muscle Cars der Konkurrenz die Show und verdient nebenbei ein bisschen extra Geld für den Erhalt seiner Werkstatt. Zu wenig allerdings, wenn es nach seiner Bank geht, denn er ist seit dem Tod seines Vaters mit den Ratenzahlungen des Kredits im Rückstand. So kommt es auch, dass er ein lukratives Geschäft seines Erzrivalen Dino Brewster (Dominic Cooper) nicht ausschlagen kann. Der ehemalige NASCAR-Fahrer bietet ihm ein Viertel des Verkaufspreises an, wenn seine Crew einen Shelby GT500 modifiziert, um mit dem Prachtstück einige Interessenten anzulocken.

Weiterlesen: Need For Speed