Doku - Music

Von einem, der sich aufmachte, die Modewelt zu revolutionieren.

brd-yvessaintlaurent

Review | Kritik | Bewertung
Yves Saint Laurent (2014)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Universum Film
www.universumfilm.de

Erst einmal vorweg: wer sich ein wenig mit Mode beschäftigt, kommt an Yves Saint Laurent (auch heute noch) eigentlich nicht vorbei. Er war ein echter Revolutionär der Szene und konnte sich in sehr kurzer Zeit einen Namen machen, hatte seinen Aufstieg zeitgleich mit Karl Lagerfeld und stand mit eben diesem auch immer in Konkurrenz. Der Anspruch eines Biopic ist es nun einmal, das Leben der betreffenden Person in all seinen Facetten zu zeigen. Und genau hier liegt meines Erachtens nach das Manko des Films Yves Saint Laurent. Der Beginn seiner Karriere mit dem Einstieg bei Christian Dior mit gerade einmal 21 Jahren wird anschaulich dargestellt und auch sein weiterer Weg bezüglich der Gründung eines eigenen Labels ist gut umgesetzt. Bedauerlicherweise wird aber kaum erwähnt, welche Bedeutung Yves Saint Laurent für die damalige Damenwelt und die Befreiung aus modischen Ketten hatte.

Weiterlesen: Yves Saint Laurent

Viel Potenzial vertan.

brd-mandela

Review | Kritik | Bewertung
Mandela - Der lange Weg zur Freiheit (2014)

Bewertung: 3,5 von 6
Studio: Universum Film
www.mandela.senator.de

Man nehme einen ikonischen Freiheitskämpfer, dessen Geschichte weltbekannt ist und der geschichtlich auf einer Stufe mit Mahatma Gandhi einzuordnen ist. Besetze die Rolle mit einem Topstar aus Hollywood und erzählt seine dramatische und authentische (weil biografische) Lebensgeschichte. Schon hat man die perfekten Zutaten, um bei der alljährlichen Oscar-Verleihung ein ordentliches Wörtchen mitzureden, oder? Falsch gedacht. Trotz der idealen Ausgangslage und des traurigen, aber sicher medienwirksamen Todes von Nelson Mandela kurz vor dem Kinostart, schafft es Justin Chadwick mit seinem Biopic Mandela – Der lange Weg zur Freiheit nicht, ein Meisterstück abzuliefern und schustert stattdessen „nur“ einen soliden Film zusammen.

Weiterlesen: Mandela - Der lange Weg zur Freiheit

Das etwas andere Musiker Biopic.

brd-insidellewyndavis

Review | Kritik | Bewertung
Inside Llewyn Davis (2014)

Bewertung: 4 von 6
Studio: Studiocanal
www.insidellewyndavis.de

Vier Oscar Auszeichnungen sprechen eine ziemlich deutlich Sprache. Die eigenwilligen Regie-Brüder Joel und Ethan Coen gehören zu besten und gleichzeitig individuellsten Filmemachern unserer Zeit. Ihren Geschichten drücken sie einen unverkennbaren Coen-Stempel auf, den man in Worten kaum greifbar machen kann. Es ist eine Mischung aus Außenseiter-Story, viel schwarzem Humor und einer dauerhaften Unterwanderung stereotypischer Sehgewohnheiten. So reiht sich auch ihr neustes Werk Inside Llewyn Davis – ein subjektive Milleustudie der Folkszene in den 60er Jahren - nahtlos ins Œuvre der extravaganten Geschwister ein. Llewyn Davis (gespielt von Oscar Isaac) ist ein Folksänger im New York der 60er Jahre. Er tingelt von Club zu Club und hofft mit seinen schwermütigen Texten auf den baldigen Durchbruch.

Weiterlesen: Inside Llewyn Davis

Metallica goes Hollywood?

brd-metallica2

Review | Kritik | Bewertung
Metallica - Through The Never 3D (2014)

Bewertung: 5 von 6
Studio: Ascot Elite Home Entertainment
www.metallica.com

Ein für die Kinoleinwände dieser Welt konzipierter Konzertfilm? Findet die Action denn nun mehr auf der Bühne oder außerhalb der Konzerthalle statt? Das sind nur einige der Fragen, die ich mir spontan stellte, als ich diese Blu-ray in den Händen hielt. Gespannt und ein wenig ratlos war ich zunächst schon, aber wenn Metallica drauf steht wird wohl auch Metallica drin sein und so kann das Ganze ja nur ein Erlebnis werden... Der Trailer zu Through The Never 3D verriet auch nicht mehr, demnach war ich doch überrascht, einen echten Film mit (mehr oder weniger) Handlung eingebaut in ein Konzert oder eben auch umgekehrt – das liegt dann im Auge des Betrachters – serviert zu bekommen.

Weiterlesen: Metallica - Through The Never 3D

Eine krachende Cowboy-Party in Berlin.

brd-thebosshoss

Review | Kritik | Bewertung
The BossHoss - Flames of Fame Live Over Berlin (2013)

Bewertung: 6 von 6
Studio: Universal Music
www.thebosshoss.com

„God loves Cowboys“ – Das sind die ersten Worte, die aus dem Hintergrund ertönen, als The BossHoss die Bühne betreten. Wenn dem tatsächlich so sein sollte, dann wird Gott die kommenden zweieinhalb Stunden absolut auf seine Kosten kommen. Das Gleiche gilt auch für die Fans der in Berlin gegründeten Country-Pop-Combo um die Frontmänner Alec "Boss Burns" Völkel und Sascha "Hoss Power" Vollmer, denn kurz nach der Veröffentlichung des gleichnamigen Albums im Oktober 2013 erschien im Dezember auch ein Live-Mittschnitt eines denkwürdigen Konzertabends in Berlin auf DVD und Blu-ray. Auf Flames of Fame Live Over Berlin bekommt der Käufer eine Menge Cowboy-Stimmung auf die Augen und Ohren.

Weiterlesen: The BossHoss - Flames of Fame Live Over Berlin