Drama - Romance

Spionage und andere Rätsel der Menschheit.

brd-theimitationgame

Review | Kritik | Bewertung
The Imitation Game (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Universum Film
www.theimitationgame-film.de

Wenn man die schematische Vorgehensweise seines Kontrahenten folgerichtig analysieren konnte, Ist es vermutlich ratsam, ihn nicht sofort mit passgenauen Gegenmaßnahmen davon in Kenntnis zu setzen, dass man ihn durchschaut. Das offenbarte Muster könnte schließlich angepasst oder vollkommen neu gestaltet werden und man stünde wieder am Anfang. Wenn man auf der anderen Seite selbst eine (gesellschaftlich inakzeptable) Schwachstelle besitzt, kann man sich um bewusst die eigene Natur verleugnende Anpassung oder strengste Geheimhaltung bemühen. Beides trifft für Lebensweise und -werk des Mathematikers Alan Turing zu. Während des Zweiten Weltkriegs arbeitete er als Kryptonanalytiker im Dienste seiner Majestät, schuf mitunter theoretische Grundlagen für jenes Gerät, das viele Haushalte und beinahe jede Firma heutzutage als Computer rumstehen haben.

Weiterlesen: The Imitation Game

Zwischen Bruderliebe und falschem Vaterersatz.

brd-foxcatcher

Review | Kritik | Bewertung
Foxcatcher (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Koch Media
www.foxcatcher.de

Es mag Filmfreunde geben, die dem Subgenre des Sportdramas bisweilen nur wenig Positives abgewinnen können. Damit vielleicht eher die spielerischen Leistungen des HSV in den letzten Jahren assoziieren, als an Blockbuster wie Million Dollar Baby, Warrior, The Wrestler oder die Rocky Reihe zu denken. In der Regel lohnt es sich aber einen Blick zu riskieren, denn langweiliger als 90 Minuten lustloses Ballgeschiebe auf Kunstrasen kann ein solches Filmereignis gar nicht ausfallen. Zugegebenermaßen lässt der Ringsport in den Achtziger Jahren auch gewisse Fragen über Ästhetik im Raum stehen und die Frauenwelt reibt sich verwundert die Augen, wenn Channing Tatum als Mark Schulz die viel zitierte „beste schauspielerische Leistung seiner Karriere“ abliefert. Der womöglich erhoffte Sexappeal des aktuell im Kino laufenden Magic Mike XXL ist hier nicht zu sehen und würde kaum zur ernsten Thematik passen.

Weiterlesen: Foxcatcher

Vereinbarung mit Hindernissen.

brd-fiftyshadesofgrey

Review | Kritik | Bewertung
Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen (2015)

Bewertung: 4 von 6
Studio: Universal Pictures
www.fiftyshades-film.de

Es ist das altbekannte Phänomen einer nach Skandalen lechzenden Gesellschaft. Der erste Band der erotischen Romanreihe Fifty Shades of Grey führte weltweit die Bestsellerlisten an und die britische Autorin E. L. James kann sich über insgesamt mehr als 100 Millionen verkaufte Exemplare der als Trilogie konzipierten Handlung freuen. Gelesen haben will es wieder einmal niemand, wenn man offen in die Runde fragt, doch es bestehen berechtigte Zweifel an einer ausschließlichen Zielgruppe in Form sexuell unzufriedener Hausfrauen, die sich mehr Spannung im eigenen Schlafzimmer wünschen und zur Ablenkung bevorzugt solche Bücher lesen. Bei Kritikern kommt die Geschichte einer merkwürdigen Beziehung nicht sonderlich gut an, was in letzter Konsequenz auch für die Verfilmung des Erzählstoffs zutrifft. Was wurde nicht diskutiert über die finale Besetzung der beiden Hauptrollen, die sich erstaunlich schwer gestaltete. Dakota Johnson als anfangs eingeschüchterte Anastasia "Ana" Steele stand dabei schneller fest, als ein bis dato relativ unbekannter James Dornan, der den stets um Kontrolle bemühten Christian Grey verkörpert.

Weiterlesen: Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen

Packende Geschichtsaufarbeitung

brd-imlabyrinthdesschweigens

Review | Kritik | Bewertung
Im Labyrinth des Schweigens (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Universal Pictures
www.imlabyrinth-film.de

Nichts gesehen, nichts gehört, nichts gesagt und vor allem nichts getan. Das ist Deutschland am Ende der 50er Jahre. Die Wirtschaft springt wieder an, der Wiederaufbau läuft, wer interessiert sich da schon groß für die Verbrechen des Zweiten Weltkriegs. Vor diesem Hintergrund spielt Im Labyrinth des Schweigens. Regisseur Giulio Ricciarellie nähert sich dem Dauerbrenner Nazivergangenheit von einer etwas anderen Seite. Statt die Verbrechen direkt zu zeigen, thematisiert er deren Aufarbeitung. Im Gegensatz zu heute, wo es fast eine Übersättigung an nationalsozialistischen Themen im Fernsehen gibt, wo sich gefühlt jede zweite Dokumentation und jedes dritte Drama damit beschäftigen und selbst das Horror-Genre an allen Ecken Hitler's Schergen als Zombies auferstehen lässt, wollte niemand in den 50er und 60er Jahren viel darüber wissen. Nicht zuletzt, weil man ja irgendwie selbst verantwortlich sein könnte.

Weiterlesen: Im Labyrinth des Schweigens

Schadensmeldung bitte…

brd-goodkill

Review | Kritik | Bewertung
Good Kill (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Ascot Elite Home Ent.
www.ascot-elite.de

Womöglich erinnert sich noch der eine oder andere an ein skandalöses, viel diskutiertes und folgenschweres Beweisvideo aus den Reihen des US-Militärs, das als „Collateral Murder“ einen eigenen Artikel auf der Enthüllungsplattform WikiLeaks erhielt. Darauf zu sehen sind mehrere irakische Zivilisten, die aus der Luft beschossen wurden, weil man sie als eine ernst zu nehmende Bedrohung einstufte. Wie sich herausstellte, trugen sie jedoch keine Sturmgewehre um die Schulter, sondern eine Kameraausrüstung – es handelte sich offenbar um Reporter! Das ist nun fünf Jahre her und teilweise in Vergessenheit geraten. Andrew Niccol’s Filmdrama Good Kill soll deshalb wachrütteln, zum kritischen Hinterfragen militärischer Kriegsführung der Neuzeit anregen und den allgemeinen Wahnsinn einer ewig währenden Feindschaft in den Fokus rücken. Ethan Hawke spielt mit dem zunehmend unzufriedenen Major Thomas Egan eine glaubhafte Rolle.

Weiterlesen: Good Kill