Rebellion der Unbestimmten

dvd-diebestimmung2

Review | Kritik | Bewertung
Die Bestimmung - Insurgent (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Concorde Home Ent.
www.thedivergentseries.com

Nachdem sich nur mit großer Mühe die niederträchtigen Pläne der Ratsvorsitzenden Jeanine Matthews (Kate Winslet) verhindern ließen (wer den ersten Teil gesehen hat, wird sich noch erinnern), vertuscht diese einfach die Geschehnisse und verdreht die Wahrheit zu ihren Gunsten. Der Angriff auf die selbst- und damit gewissermaßen auch hilflosen Altruan wäre angeblich von Unbestimmten ausgegangen, die mit ihrem rebellischen Verhalten die Harmonie des Volkes bedrohen. Jeanine ruft deshalb das Kriegsrecht aus und nutzt ihre Machtstellung innerhalb der Fraktion Ken, um Soldaten zu entsenden, die Jagd auf flüchtige Ferox machen sollen. Beatrice „Tris“ Prior (Shailene Woodley, mit kurzen Haaren) und Tobias „Four“ Eaton (Theo James) sind inzwischen bei den friedfertigen Amite untergetaucht, werden von deren Anführerin lediglich so lange geduldet, wie sie ihr Verhalten dem Umfeld anpassen. Bei ihnen sind auch Tris' Bruder Caleb (Ansel Elgort), der sich eigentlich für die Seite der Ken entschieden hatte und der in seiner Loyalität durchaus wankelmütige Peter (Miles Teller).


Der Einfluss beider Charaktere wird noch entscheidend sein für die Handlung des zweiten Teils Die Bestimmung – Insurgent. Tris schwört erbitterte Rache für den Tod ihrer Eltern und möchte Jeanine dafür bluten sehen. Zunächst muss sie sich aber vor deren Handlangern, angeführt von Eric (Jai Courtney), in Sicherheit bringen. Das Lager der Amite wird einer Razzia unterzogen und die vier flüchten in Richtung Wald. Glücklicherweise verpassen sie nicht ihren Zug, in dem wiederum neuer Ärger wartet... Es kommt zu einem Handgemenge mit fraktionslosen Passagieren. Four beendet die Auseinandersetzung durch Nennung seines vollständigen Namens. Offenbar wird er seit geraumer Zeit verzweifelt gesucht und zwar von der Anführerin der Fraktionslosen: seiner Mutter Evelyn Johnson-Eaton (Naomi Watts), die ihren Tod angeblich nur vortäuschte, um sich einen strategischen Vorteil zu verschaffen. Die Freude von Tobias, sie nach längerer Zeit wiederzusehen, hält sich in Grenzen. Er traut ihren Plänen nicht, die Ratsvorsitzende mithilfe einer Allianz zu stürzen, denn wer würde dann wohl ihren Platz einnehmen?

movie-diebestimmung2Eine berechtigte Frage und so marschieren Tris und Four weiter in das Hoheitsgebiet der freimütigen Candor. Dort erwarten sie immerhin 175 „Familienmitglieder“ der furchtlosen Ferox, aber eben auch kein freundliches Begrüßungskomitee derer, die für Gerechtigkeit stehen. Eine Auslieferung kann das dem Völkermord beschuldigte Paar einzig durch eine Befragung mit injiziertem Wahrheitsserum entgehen. Sie können ihre Unschuld beweisen. Kurze Zeit später fallen jedoch Jeanine's Schergen in das großzügige Verwaltungsgebäude ein und schließen sämtliche anwesende Personen nieder. Es sind keine tödlichen Treffer, die Ziele werden nur übergangsweise betäubt. Die Projektile bleiben jedoch am Körper haften, lassen sich nicht ohne lebensbedrohliche Wirkung entfernen und halten noch weitere Überraschungen bereit. Four kann den fiesen Eric im Zweikampf besiegen, nimmt ihn endgültig aus dem Spiel. Eine Gefangennahme kann also abgewendet werden. Jeanine ist logischerweise erzürnt ob der schlechten Nachrichten, schließlich konnte sie durch die Aktion in Erfahrung bringen, über welches außergewöhnliche Talent ihre Widersacherin Tris verfügt.

Unter den gefürchteten Unbestimmten ist ausgerechnet das Mädchen einzigartig, weil sie – wie sich noch herausstellen soll – sämtliche Charaktereigenschaften der fünf von der Gesellschaft so streng differenzierten Fraktionen in sich trägt. Man erlaube mir die spöttische Bemerkung, aber ist das nicht menschlich? Schlummert nicht alles in jedem von uns und unterliegt mit situativer Anpassung der individuellen Entscheidungsfreiheit? Ich denke schon. Wenngleich ich attestieren muss, dass die Schöpferin der Romanreihe, Veronica Roth, mit kritischem Fingerzeig auf genau das hinweisen wollte. Die Bevölkerung der dystopischen Umgebung von The Divergent Series ist regelrecht ahnungslos, informativ fehlgeleitet und auf dem falschen Pfad unterwegs. Der Inhalt einer mysteriösen Box wäre der Schlüssel zur Erkenntnis, einzig Tris kann sie öffnen. Was sie in große Gefahr bringt, doch sie stellt sich der Verantwortung. Die Box befindet sich nämlich in der berühmten „Höhle des Löwen“, sprich: im Besitz von Jeanine Matthews, unter Sicherheitsverschluss der Ken. Es wird eine (vorerst) finale Konfrontation geben...



redakteur-alex

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Alexander Riede ist der Meinung...
Im Vergleich zum ersten Teil Die Bestimmung – Divergent, bei dem noch Neil Burger Regie führte, schraubte der deutsche Drehbuchautor und Filmregisseur Robert Schwentke (Tattoo, R.I.P.D.) den Action-Part der fantasievollen Erzählungen deutlich nach oben. Dass seine Zuschauer die Charaktere, deren Verbindung zueinander und das installierte Fraktionssystem bereits kennen, setzt er für den Unterhaltungswert von Die Bestimmung – Insurgent einfach voraus. Das kann man nun positiv wie negativ auslegen. In jedem Fall wirkt die Fortsetzung weniger langatmig mit ihren 119 Minuten Gesamtspielzeit. Über die FSK 12 Freigabe lässt sich ähnlich streiten wie bei Die Tribute von Panem und wie sollte es auch anders sein: erfolgsverwöhnt haben sich die Verantwortlichen auch hier für eine Zweiteilung (2016/2017 im Kino) des kommenden Finales entschieden.

Preisvergleich: Die Bestimmung - Insurgent