intpic-backbeatsoundsystem

Interview:
Backbeat Soundsystem

am 25. September 2014 in Cornwall

Die Verantwortlichen von Soulfire Artists verkünden stolz die frohe Botschaft, mit der achtköpfigen Reggae-Formation Backbeat Soundsystem eine weitere mit Spannung erwartete, internationale Band für den deutschen Raum supporten zu können. Nicht nur beheimatet im englischen Cornwall, sondern eben auch im Musikgenre Funky Reggae / Dubstep / Roots Reggae gehen sie mit der Veröffentlichung ihres Debütalbums Together Not Apart in knapp 3 Wochen einen weiteren wichtigen Schritt ihrer musikalischen Karriere. Die beiden bisherigen EPs Funky In The Face of Fear und Navigate The Motivator können sich Interessierte heute noch bequem auf der Website der Band anhören und günstig erwerben. Was sich im Vergleich dazu mit neuem Songmaterial verändert haben könnte, signalisieren schon einmal die Musikvideos zu Fighting Bull und Losing Faith auf dem YouTube Channel der britischen Band, gesegnet mit viel Talent und noch mehr Potenzial.


Backbeat Soundsystem, das sind im einzelnen Dean Forrest (Vocals/Synth), Darren Kendall (Vocals), Zac Jesus Esquela Harkavy (Beats), Jon Symons (Bass), Sam Parsons (Gitarre), Elf Forrest (Keys), Sam Shadafza (Trompete), Lawrence Willoughby (Trompete) sowie Tom Neale (Saxophon). Für die Leser der Medientheke stellen sie sich exklusiv mit eigenen Worten vor und hoffen neben guten Verkaufszahlen selbstverständlich auf zahlreiche neue Fans aus Deutschland.

Wie entstand die Formation Backbeat Soundsystem?
Dean: Zurückblickend begann alles Ende 2008... Wir setzen uns zusammen aus verschiedenen Bands, in denen wir jeweils eine Zeit lang spielten, hatten aber irgendwann genug von der damaligen Musikszene und wollten einfach etwas machen, was sich davon abhebt, einfach ein wenig "verrückter" und tanzbarer ist. Ich entwickelte zunächst spontan den Text für den Song Nightmares unserer ersten EP (mit dem Titel Funky In The Face of Fear, Anm. der Red.), die ich dann Darren ins Studio geschickt habe für den passenden Sound und wir merkten kurz darauf, dass wir da eine gute Sache am Start hatten. Als nächstes involvierten wir einige Musiker für die Instrumente, unter ihnen auch Sam an der Gitarre und von da an lief alles wirklich toll.

Wie würdet Ihr selbst Euren Sound beschreiben?
Dean: Als eine Art funky Up-Tempo Reggae mit einer gewissen Wertschätzung für die Vocals, den richtigen Groove und einen satten Bass. Wir mögen es vor allem, den Leuten dabei zuzusehen, wie sie sich zum Bass bewegen.
Sam: Was mich persönlich am meisten beeindruckte, als ich jene Songs das erste Mal hörte, die Dean und Darren im Studio gemacht haben, war der stimmliche Kontrast der beiden. Ich meine, normalerweise gibt es einen Sänger, der eine Band anführt, aber wie ihr Jungs verschiedene Bereiche ausfüllt, macht das schon zu etwas Besonderem.

intpic-backbeatsoundsystem2Was ist seit den Anfängen alles passiert?
Dean: 2009 war unsere erste Festival-Saison und von da an wurden es immer mehr Festivals, mit dem Versuch, so viele Shows wie möglich zu spielen. 2010 gingen wir dann das erste Mal auf Tour mit den Easy Star Allstars und das führte zu einer echten Freundschaft mit den beteiligten Künstlern und dem Label. Ende letzten Jahres meldeten wir uns bei Easy Star und erzählten von unserem neuen Album. Sie hörten sich nur ein paar Stücke aus dem Album an und waren sofort sehr interessiert. Seitdem laufen die Dinge wirklich richtig gut und das Album Together Not Apart wird am 13. Oktober 2014 über Easy Star veröffentlicht.
Sam: Am 13. Oktober in Großbritannien, am 14. Oktober in den USA und am 17. Oktober in Deutschland.

Wie läuft Euer Songwriting-Prozess normalerweise ab?
Dean: Zunächst startet die musikalische Idee in meinem Studio mit einfachen Drums und einem anfänglichen Groove. Dann kommen Darren und ich zusammen und wir unterhalten uns über verschiedene weitere Einfälle und konkrete Vorstellungen, wie wir den Sound gerne hätten. Und wenn ich so etwas wie eine Melodie oder eine Hook für den Chorus habe, weiß Datten meistens, wo er damit hin will und dann legen wir los...

Erzählt unseren Lesern etwas über das neue Album 'Together Not Apart'.
Dean: Together Not Apart besitzt 12 Tracks und fühlt sich auf jeden Fall an wie eine Weiterentwicklung des letzten Releases. Mit ein wenig mehr Groove und etwas natürlicher im Klang, als die Sachen, die wir vorher gemacht haben, worauf wir uns verstärkt konzentriert haben, neben dem Gesang. Ich liebe vor allem die Sorte an Tracks, die sich zwischen melancholischer Stimmung und Up-Tempo Beats positionieren. Ich denke, das bringt eine zusätzliche Schicht in die Musik und das zieht die Menschen besser an, berührt einfach tiefer. Wir konnten das Album über kickstarter.com realisieren, eine Crowdfunding Plattform, die es uns erlaubte, in einem gut ausgestatteten Studio mit großartiger Akkustik aufzunehmen. Was uns sehr wichtig erscheint, denn wir wollten den Sound natürlicher klingen lassen. Zuvor kam das meiste aus dem Computer, dieses Mal arbeiteten wir mehr als Band zusammen und so haben wir alle Ideen besser einfangen können. Wir haben auch einiges in Sachen Atmosphäre angestellt, was den Sound sehr cool machte und sind nun überglücklich, wie das Album klingt... und Ihr werdet das auch sein!

Wann seid Ihr das nächste Mal auf Tour unterwegs?
Sam: Nächstes Jahr gehen wir im Frühling auf Tour, werden im Sommer einige Festivals in Europa spielen und hoffentlich steht Deutschland auf der Liste.
Dean: Besucht bis dahin unbedingt unsere facebook Seite und die offizielle Homepage der Band und haltet die Augen offen für den Frühling nächsten Jahres. Auf ein Wiedersehen.
- Alexander Riede | www.backbeatsoundsystem.com