Wenn Gallier plötzlich wie Römer leben wollen...

brd-asteriximlanddergoetter

Review | Kritik | Bewertung
Asterix im Land der Götter (2015)

Bewertung: 5 von 6
Studio: Universum Film
www.asteriximlanddergoetter.de

Es ist eine gewissermaßen niemals enden wollende Geschichte und ausgerechnet der große Eroberer Julius Caesar will einfach nicht dazu lernen, geschweige denn aufgeben... Innerhalb der mit Abstand erfolgreichsten französischen Comicserie versuchte er schon so einiges, um ein unbeugsames gallisches Dorf zu erobern. Seit den Sechziger Jahren begleiten wir den pfiffigen Krieger Asterix, seinen übermenschlichen Kameraden Obelix und die anderen Bewohner zu spannenden Abenteuern an verschiedenen Schauplätzen. Einige davon werden mir als Zeichentrickfilme wohl ewig in Erinnerung bleiben und ich kenne mindestens einen stolzen Fan, der zu geselligen Treffen mit schier grenzenloser Begeisterung ganze Seiten mit Dialogen aus dem Gedächtnis vortragen kann. Mit den Realverfilmungen, die etwa zur Jahrtausendwende dazu kamen, hatte ich bisher ehrlich gesagt nur wenige Berührungspunkte.


Zuletzt waren die Herren Edouard Baer (Asterix) und Gerard Depardieu (Obelix) bei den Briten Im Auftrag ihrer Majestät 2012 im Kino zu sehen. Die Comicvorlage „Die Trabantenstadt“ wurde dieses Mal (sozusagen eine Premiere) als Animationsfilm umgesetzt, was neue Möglichkeiten eröffnet und die Geschichte noch dynamischer wirken lässt. Julius Caesar schmiedet in Rom wie gewohnt große Pläne und er möchte nicht eher ruhen, bis endlich auch das letzte Fleckchen Erde auf seiner Landkarte als römisches Hoheitsgebiet deklariert werden kann. Er beauftragt den übereifrigen Architekten Quadratus mit dem Bau gigantischer Wohnkomplexe in unmittelbarer Nähe zur Küste und damit dem Dorf der Gallier als direkte Nachbarn. Dieser macht sich sogleich ans Werk und trifft im Zuge seiner Vermessungen im Wald auf die Wildschwein jagenden Asterix (mit der deutschen Synchronstimme von Milan Peschel), Obelix (gesprochen von Charly Hübner) und den treuen Vierbeiner Idefix.

movie-asteriximlanddergoetterFür sein vorlautes Mundwerk kassiert er von Obelix eine ordentliche Abreibung und schnuppert die üblicherweise dünne Luft der Legionäre in diesem Gebiet. Aus Angst vor weiteren, die eigene Moral zerschmetternden und demütigenden Niederlagen gegen einen (dank Zaubertrank) mächtigen Intimfeind des Imperators, entwickeln die römischen Soldaten an der Front innere Widerstände, sprechen ihre Bedenken in Form einer Gewerkschaft aus. Um die eigene Sicherheit nicht zu gefährden, sollen die notwendigen Rodungsarbeiten ausschließlich in der Nacht und möglichst leise stattfinden, damit man nicht die Aufmerksamkeit der Gallier auf sich zieht. Mit eingeschränktem Tempo fällen Sklaven also die ersten Bäume, nur um am nächsten Tag frustriert feststellen zu müssen, dass an der gleichen Stelle ein neuer Baum steht. Wie ist das möglich? Der Druide Miraculix behandelt gesammelte Eicheln mit einem seiner bestens funktionierenden Zaubermittel und kaum in den Boden eingepflanzt, wächst daraus in Sekundenschnelle eine prächtige Eiche. Quadratus springt verärgert auf und ab, ein Scheitern seines Auftrags will er jedoch unter keinen Umständen akzeptieren.

In Rom gibt es weitere schlechte Nachrichten für Julius Caesar: in der Trabantenstadt, von ihm als „Land der Götter“ betitelt, möchte niemand wohnen. Es bedarf einer cleveren Vermarktung als eine Art Feriendomizil. Während der Gladiatorenkämpfe in der Arena werden glückliche Gewinner einer Wohneinheit gezogen. Letztlich gewährleistet die Gutmütigkeit der Gallier die als unmöglich geglaubte Fertigstellung der Trabantenstadt. Asterix überreicht den geschundenen Sklaven den Zaubertrank, damit diese sich ihre Freiheit erkämpfen können. Stattdessen nutzen sie aber ihre gewonnenen Kräfte zum rasanten Bau des ersten Gebäudes. Das Dorf macht mobil, die Anwesenheit von Zivilisten bremst jedoch jegliche Zerstörungsabsicht. Den Galliern bleibt lediglich der Versuch, die römischen Männer, Frauen und Kinder mit ansatzweise humanen Mitteln zu vertreiben. Es funktioniert nicht wirklich... dafür entstehen lukrative Handelsbeziehungen und irgendwann heißt es: „Die spinnen, die Gallier.“ Caesar's Plan scheint aufzugehen.



redakteur-alex

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Alexander Riede ist der Meinung...
In Frankreich bereits am Startwochenende einmal mehr ein Kinoerfolg, sollte Asterix im Land der Götter (Originaltitel: Astérix: Le domaine des dieux) das deutsche Publikum spätestens zum Home Entertainment Start (und selbst ohne 3D) von seinem ganz besonderen Charme überzeugen können. Bis heute gibt es 35 Comicbände und mit diesem nun dreizehn Filme, wobei ich nichts über Asterix erobert Rom kommen lasse. Die Trabantenstadt stellt die Gallier vor ganz neue Herausforderungen und es droht der Verlust der eigenen Identität, was beinahe schon wieder sozialkritische Züge annimmt. Louis Clichy und Alexandre Astier wollen aber in erster Linie unterhalten, was ihnen in 86 lustigen, aber auch spannenden Minuten gelungen ist.

Preisvergleich: Asterix im Land der Götter