Kino

Fröhliche Präsidentenjagd

kino-biggame

Kino:
Big Game (2015)

Bewertung: 3,5 von 6
Studio: Ascot Elite
www.biggame-derfilm.de

Die größte Stärke von Big Game ist gleichzeitig seine größte Schwäche. Die Macher orientieren sich an alten Action-Klassikern der 80er und den beginnenden 90er Jahre. Der Plot um einen US-Präsidenten, der in tiefster Wildnis abstürzt, von Terroristen gejagt wird und in einem schmächtigen Jungen den einzigen Gefährten findet, wirkt wie ein Sammelsurium bekannter Themen. Die Figuren sind einfach konstruiert, damit sie den reichhaltigen, überzogenen Actionszenen nicht im Weg stehen. Obendrauf gibt es allerhand Szenen, die von Klassikern der guten alten Zeit kopiert wurden. Damit hätte man eine schöne kleine Hommage an die vergangenen Zeiten machen können. Doch leider bleibt es bei einer bloßen Kopie. Für eine echte Ehrung braucht es ein paar eigene clevere Ideen im Umgang mit den alten Motiven. Die fehlen jedoch weitestgehend. Herausgekommen ist ein mäßig spannender Actionfilm mit zu viel Referenzen und zu wenig eigenen Ideen. Die Handlung ist schnell erzählt: Der junge Oskari (Onni Tommila) soll die traditionelle Reifeprüfung seines Stammes ablegen. Dazu muss er alleine in die Weiten der finnischen Wälder ziehen und ein Tier seiner Wahl erlegen, um dessen Kopf als Trophäe zu präsentieren.

Weiterlesen: Kino: Big Game

Geklonte Dinosaurier-Kost?

kino-jurassicworld

Kino:
Jurassic World 3D (2015)

Bewertung: 5 von 6
Studio: Universal Pictures
www.jurassicworldintl.com

Wie jede große Filmankündigung musste auch Jurassic World durch einen regelrechten „Shitstorm“ waten. Mies aussehende Dinosaurier, eine Handlung schlimmer als die beiden Sequel zu Spielberg's Klassiker Jurassic Park und was man sonst noch so für Gerüchte aus den vorliegenden Informationen zimmern konnte... Dementsprechend skeptisch geht man dann auch ins Kino, um letzten Endes positiv überrascht zu werden. Jurassic World ist ein solider Sommer-Blockbuster, der überraschend viel Inhalt bietet, wenn man sich etwas auf ihn einlässt. Die Klasse des ersten Teils erreicht er nicht. Die beiden enttäuschenden Nachfolger stellt er aber locker in den Schatten. Dabei begeht Regisseur Colin Trevorrow nicht den naheliegenden Fehler, das große Vorbild einfach zu kopieren, sondern schafft einen echten Eigenwert, der über eine bloße Schnitzeljagd mit Dinos hinausgeht. Das klingt zunächst unglaubwürdig, fasst man die Handlung zusammen. 22 Jahre nach dem Zusammenbruch des ersten Versuchs eines prähistorischen Freizeiterlebnisses, wurde auf Isla Nublar endlich ein funktionierender Park errichtet.

Weiterlesen: Kino: Jurassic World 3D

Propaganda aus dem letzten Jahrtausend.

kino-kind44

Kino:
Kind 44 (2015)

Bewertung: 3,5 von 6
Studio: Concorde
www.kind44-film.de

2015 könnte das Jahr des Briten Tom Hardy sein. Neben seiner heiß ersehnten Performance in der Neuverfilmung von Mad Max steht der Film Legend von Brian Helgeland ganz oben auf der Liste von so manchem Kritiker. Den Anfang sollte dieses Jahr aber Kind 44 des schwedischen Regisseurs Daniel Espinosa machen. Sollte... denn leider schafft es die Bestseller-Verfilmung des gleichnamigen Romans nicht, sich über solides Mittelmaß zu erheben. Die angestrebte Mischung aus politischem Thriller und einem spannenden Kriminalfall verstrickt sich in allzu platter Westpropaganda und zu vielen Klischees. Der hochkarätige Cast um Hardy, Oldman und Rapace kann die Kohlen da genauso wenig aus dem Feuer holen, wie Produzent Ridley Scott. Kind 44 enttäuscht trotz einiger mitreißender Bilder und einer gut klingenden Prämisse. Leo Demidow (Tom Hardy) schaffte den Aufstieg von einem der vielen ukrainischen Waisenkinder der 30er Jahre zu einem Kriegsheld des Zweiten Weltkriegs. Er ist auf einem Propagandafoto zu sehen, wie er 1945 die sowjetische Flagge auf den Reichstag pflanzte. Erinnerungen an das Foto um die Flaggen von Iwojima werden wach.

Weiterlesen: Kino: Kind 44

Cooper… Sekretärin Cooper.

kino-susancooper

Kino:
Spy - Susan Cooper Undercover (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: 20th Century Fox
www.fox.de/spy-2015

Melissa McCarthy steht für eine etwas andere Art von Schauspielerin. Daran scheiden sich wie so oft die Filmgeister. Die einen mögen ihre freche Herangehensweise und ihren unkonventionellen Auftritt. Den anderen geht der repetitive Slapstick neben ihren vulgären Witzen gehörig auf den Keks. Dementsprechend unterschiedlich fallen auch die Kritiken zu ihren Filmen aus. Das dürfte bei Spy – Susan Cooper Undercover kaum anders sein... Mit ihrer bekannt harschen Art mischt sie diesmal als Susan Cooper das Spionage-Establishment auf. In Szene gesetzt wird sie dabei von ihrem Förderer und Entdecker, dem Regisseur Paul Feig. Dieser stellte sie mit Brautalarm einem breiterem Publikum vor und festigte mit Taffe Mädels ihren Höhenflug. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die neuste Zusammenarbeit ein paar wirklich witzige Momente aufweist, versteht er es doch perfekt, wie man mit der Hauptdarstellerin die Witze timen muss. Ein paar schrullige Nebendarsteller und einen saukomischen Jason Statham gibt es noch oben drauf. Dann kann ja eigentlich nichts mehr viel schiefgehen...

Weiterlesen: Kino: Spy - Susan Cooper Undercover

Disney's Blick in die Zukunft.

kino-aworldbeyond

Kino:
A World Beyond (2015)

Bewertung: 4,5 von 6
Studio: Walt Disney
www.facebook.com/AWorldBeyond

Wann lief eigentlich der letzte Disney Film, der auch diese typischen Momente hatte? Einen ganz besonderen Der König der Löwen Flair oder die bezaubernden Ästhetik einer Arielle, die Meerjungfrau? In den letzten Jahren bekommt man eines solches Gefühl eher von Pixar geliefert. Disney scheint sich damit zu begnügen, andere die großen Filme machen zu lassen und sie dann entsprechend zu vermarkten. Blockbuster-Regisseur Brad Bird (Die Unglaublichen, Mission: Impossible – Phantom Protokoll) soll jetzt für Disney alte Tugenden in ein modernes Gewand kleiden. Statt einer Prinzessin steht jetzt ein hochbegabtes Mädchen im Mittelpunkt, anstelle von Königen herrschen Wissenschaftler und Magie wird durch Physik ersetzt. Doch bei all diesen Neuerungen bemüht man sich unentwegt, die alten Werte hochzuhalten. Ein rebellisches Mädchen bricht aus ihrer gewohnten Umwelt aus und überschreitet Grenzen, denn nur so kann sie ihre alte Welt vor neuen Bedrohungen schützen. Ihr eiserner Wille und ihre edlen Ideale treiben dabei nicht nur sie, sondern auch ihre Begleiter an, dem richtigen Weg zu folgen.

Weiterlesen: Kino: A World Beyond