Plötzlich perfekt.

cd-johannesoerding3

Review | Kritik | Bewertung
Johannes Oerding - Alles brennt (2015)

Bewertung: 6 von 6
Label: Columbia (Sony Music)
www.johannesoerding.de

Johannes Oerding hat sich inzwischen einen Namen im deutschsprachigen Musikgeschäft gemacht, auch wenn der ganz große kommerzielle Erfolg bislang ausblieb. Nachdem er auf zahlreichen Konzertabenden mit Stars wie Simply Red, Ina Müller sowie Ich + Ich bereits als Opener fungierte, ist er nun ab März 2015 endlich wieder auf eigener Tour unterwegs. Was kennen wir bislang vom gebürtigen Münsteraner? Tiefsinnige Songs, zumeist von unglücklicher und/oder unerfüllter Liebe, immer ein wenig trübsinnig. Alles brennt wirkt da schon beinahe wie ein Paukenschlag. Sein Leben wandelte sich offensichtlich ein wenig. Zumindest wirken seine Songs wesentlich positiver und glücklicher als zuvor. Als Beispiel dafür möchte ich Alles brennt und Wenn Du lebst ins Feld führen. In diesen Songs verherrlicht der Sänger die Realität nicht, denn er ist sich durchaus bewusst, dass es dunkle Schatten gibt.


Trotzdem erzählt er hier davon, dass man diese Tiefpunkte überleben kann und muss. Und auch wenn vermeintlich alles in Rauch aufgeht, bleibt da doch ein kleines Licht am Ende des Tunnels. Mit Heimat bietet er uns ruhige Momente im Leben an. Man bekommt ganz klar den Eindruck vermittelt, dass es sich bei Oerding's „Heimat“ nicht um einen bestimmten Ort, sondern vielmehr um eine Person handelt. Der Künstler scheint angekommen zu sein. Aber er kann auch lauter und rockiger. Nie wieder Alkohol ist der Beweis dafür. Hier erhält man eine Momentaufnahme, wie wir sie wohl alle schon erlebt haben. Diesen oder ähnliche Sätze der Abstinenzbekundung haben wir wohl alle schon einmal gesagt und am Ende haben wir uns dann doch nicht daran gehalten... Pure Lebensfreude drückt der nächste Track Immer wieder aus. Ein kurzer Abriss über permanente Veränderungen im Leben, die jedoch von Johannes Oerding als durchaus positiv dargestellt werden. Diese Nacht gehört uns schlägt dann wieder leisere Töne an.

act-johannesoerding3Nachdem das aktuelle Album auf mich sehr persönlich wirkt (wenn es nicht sogar sein persönlichstes bisher ist), frage ich mich natürlich, von wem er hier gerade singt? Ob er es uns wohl irgendwann einmal verrät? Gesucht und nichts gefunden lässt vermuten, dass es nun mit den Glücksgefühlen vorbei wäre. Tatsächlich könnte man fast meinen, es handelt sich um einen Rückfall in früheres "Jammern". Aber diese Wirkung bleibt gänzlich aus. Der Sound ist freundlich, offen, ehrlich und der Text hat nichts wirklich Negatives an sich, ist eher purer Realismus. "Und vielleicht finde ich ja mich." am Ende gibt dem Hörer einen positiven Abschluss mit auf den Weg. Plötzlich perfekt kehrt dann sofort zurück zur positiven Grundeinstellung. Vielleicht empfindet der Wahlhamburger Oerding sein derzeitiges Leben auch einfach so - alles perfekt.

Mit Turbulenzen gewährt er uns noch einmal einen kurzen Einblick in sein Seelenleben und man fragt sich beinahe zwangsläufig: hat der Musiker etwa tatsächlich Flugangst oder bietet er uns hier eine wunderschöne Metapher für das Leben an? Erneut gilt: "Das sind alles nur Turbulenzen und die gehen genauso schnell, wie sie gekommen sind, es dauert nur einen Moment." Der persönlichste Song auf Alles brennt ist für mich Zweites Gesicht. Johannes Oerding beschreibt eine Situation, die wir alle kennen. Wir haben ein öffentliches Gesicht und ein ganz privates, welches wir gerne versteckt halten. So oder gar nicht dürfte für eine Erscheinung der heutigen Zeit stehen. Vieles im Leben ist an bestimmte Bedingungen geknüpft, frei nach dem Motto „Friss oder stirb!“ "Lasst mich so wie ich bin, ich denke, so wie ich bin, haut das schon ganz gut hin." sagt eigentlich schon alles. Applaus für ein so selbstbewusstes Statement getragen von Gute-Laune-Sound. Ich will noch nicht nach Hause setzt einen ruhigen Schlusspunkt unter ein rundum gelungenes Album. Ich würde beinahe behaupten: plötzlich ist alles perfekt.



redakteur-nicola

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Nicola Scheidler ist der Meinung…
Ich habe zunächst gezweifelt und bin nun begeistert. Nachdem ich doch eine ganze Menge Trübsinn erwartet hätte, wurde ich eingefangen von einer positiven Lebenseinstellung mit einem gesunden Schuss Realismus und absoluter Authentizität. Der Sound auf Alles brennt ist überzeugend, immer gut arrangiert und macht Lust auf mehr. Die Texte von Johannes Oerding waren schon immer gut, aber jetzt sind sie teilweise sogar einnehmend. Herzlichen Glückwunsch. So macht Musik richtig Spaß! Meine Anspieltipps: Plötzlich perfekt und Heimat.

Preisvergleich: Johannes Oerding - Alles brennt