Was heißt hier alte Schule?

cd-nena

Review | Kritik | Bewertung
Nena - Oldschool (2015)

Bewertung: 5 von 6
Label: Sony Music
www.nena.de

Ich habe nicht wirklich erwartet, noch einmal einen Tonträger von der ehemaligen Königin der Neuen Deutschen Welle auf den Tisch zu bekommen. Wenn man bedenkt, dass ihr erstes Album bereits 1983 erschien, ist das schon beinahe unglaublich. Unvergessen bleibt Nena's Auftritt mit knallrotem Lederminirock, der die damalige Jugend (und auch deren Eltern) völlig außer Rand und Band brachte. Selbst wenn uns natürlich bewusst ist, dass sie nie wirklich weg war (sie war unter anderem auch Jurorin bei The Voice of Germany, Anm. der Red.), war sie trotzdem auf den Bühnen des Landes nicht gerade präsent. Jetzt ist sie mit tatkräftiger Unterstützung von Samy Deluxe wieder da. Und wie! Nena zeigt uns eine neue Facette ihrer musikalischen Schaffenskraft, gepaart mit Altbekanntem. Ihre Wurzeln kann man noch spüren, deutlich hören und dennoch hat sich Nena neu aufgestellt. Sie kommt unglaublich elektronisch daher. Man würde es vermutlich nicht glauben, wenn da nicht ihre unverkennbare Stimme zu vernehmen wäre.


Bereits der Opener Oldschool ist ein eindeutiger Vorgeschmack auf das, was da noch alles kommt. Der Text ist selbstironisch, indem sie darauf verweist, dass ihr erstes Album so alt ist, dass man es schon gar nicht mehr kaufen kann. Der Sound erinnert mich an die wirklich guten Zeiten von 2raumwohnung in neuem Gewand. Das ist aber nicht alles. Lieder von früher besitzt schon eher 90er Jahre Style, kommt sehr Easy Listening daher und macht einfach nur Freude. Diese beiden Stücke zu Beginn des Albums Oldschool stehen exemplarisch für das gesamte Release. Die interessante und auch unerwartete musikalische Ausdrucksform lässt sich darauf immer wieder finden. Nena produziert sich nicht, sie ist - und genau das kann man in den Texten auch wiederfinden. Ja das war's zeigt erneut einen Blick zurück auf ein ereignisreiches Leben mit den üblichen Höhen und Tiefen, welches selbst für eine Powerfrau nicht immer einfach war. Denn die Frage, ob es das alles wert war, beantwortet sie mit einem fröhlichen "Ja das war's!".

act-nenaAber Nena wäre nicht Nena, wenn alles nur nach Friede, Freude, Eierkuchen klingt. Auch kritische Töne dürfen bei der "alten Dame“ der deutschen Musik nicht fehlen. Betonblock zeichnet den heutigen "Lifestyle" nach. Individualität ist dabei ausgeschlossen, graue Betonblöcke, Feigheit und Profitgier stehen im Vordergrund. Nena hebt jedoch nicht den moralischen Zeigefinger, sondern macht lediglich darauf aufmerksam und stellt die simple Frage in den Raum, warum das wohl so ist. Berufsjugendlich ist ihre ganz persönliche Auseinandersetzung mit Kritik an ihrer Person. Ich bin mir sicher, dass eine derart attraktive Frau auch angefeindet wird, wenn sie mit ihren 54 Jahren in der zerrissenen Jeans und Lederjacke durchs Leben springt wie ein Flummiball. Sie kommentiert selbiges mit den Worten "Ich bin nicht normal". Aber mal ehrlich: was ist schon normal? Wie die Jahre vergehen kann man auch daran sehen, dass Nena und ihre Band inzwischen schon beinahe zu einem Familienunternehmen mutiert sind. Da erstaunt es kaum, dass Oldschool mit dem Song Peter Pan ein spannendes Duett mit ihrem Sohn Saskias enthält.

Und wenn dieser singt "Neugier sitzt in der Loge, ein Herz das täglich größer wird." dann bin ich mir nicht mehr sicher, von wem er hier singen könnte. Geht es tatsächlich noch um Peter Pan? Oder ist das vielleicht doch eher der Blick eines Sohnes auf seine Mutter? Bruder sollte ebenfalls nicht unerwähnt bleiben, da dies vielleicht der persönlichste Beitrag dieses Albums ist. Der Track handelt von ihrem verstorbenen Sohn Christopher, der immer ein Teil der Familie bleibt. Keine Spur von Verbitterung oder Wut ist erkennbar, Nena akzeptiert den Tod als Teil des Lebens und hat dies wohl auch genau so für sich angenommen. Oldschool - ein für mich überraschendes und überzeugendes Album. Eine der coolsten Omas Deutschlands hat hier noch mal richtig einen raus gehauen. Mit leisen und lauten Stücken, mit Spaß, Lebensfreude und Trauer, aber auch Kritik. Und egal, ob laut oder leise, ob schnell oder langsam, ob fröhlich oder traurig, ob lebensbejahend oder zweifelnd - Leichtigkeit zieht sich durch alle Stücke. Ich will jetzt nicht behaupten, Nena habe sich neu erfunden, aber sie dürfte sich auf jeden Fall wieder neu aufgestellt haben.



redakteur-nicola

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Nicola Scheidler ist der Meinung…
Da ich wie Samy Deluxe in den 70er Jahren geboren wurde, besitzt die gute Nena schon einen bestimmten Kultstatus in unserem Leben. Wir haben es geliebt, ihre Songs in den 80er Jahren mitzusingen, dank imaginärer Mikros in den Händen. Umso schöner ist es ferner, jetzt festzustellen, dass die Hagenerin ihren Worten treu geblieben ist. Bereits 1984 sang sie im Song Fragezeichen die Passage "Gestern, das liegt mir nicht". Genau das zeigt sie uns jetzt. Sie hat einen leicht ironischen Blick auf sich selbst, steht im Hier und Jetzt und unter keinen Umständen den Spaß am Leben und der Musik verloren. Und das merkt man eben.

Preisvergleich: Nena - Oldschool