Die wunderbar eigene Welt des Andreas Gabalier.

cd-andreasgabalier

Review | Kritik | Bewertung
Andreas Gabalier - Mountain Man (2015)

Bewertung: 5 von 6
Label: Electrola (Universal Music)
www.andreas-gabalier.at

Über den österreichischen „Alpenrocker“ muss man eigentlich nicht mehr viel sagen, er ist ja schon bekannt wie ein bunter Hund. Immer schön mit seinem Markenzeichen bekleidet: einer Lederhose. An dieser Stelle auch gleich ein großes Lob für das Cover seines aktuellen Albums Mountain Man. In bekannter Superman-Pose mit traditioneller Tracht und ausgestrecktem linken Arm vor einer Bergkulisse – das ist ein echter Knaller. Immer erfreulich, wenn Künstler mit einem gewissen Augenzwinkern beziehungsweise einem Schuss Selbstironie arbeiten. Erstaunlich finde ich persönlich auch die musikalische Entwicklung des Andreas Gabalier. Wenn man einmal bedenkt, dass er seinen Durchbruch durch Auftritte in diversen volkstümlichen Shows schaffte, darf man schon etwas schmunzeln, wenn man sein durchschnittliches Publikum auf aktuellen Konzerten sieht. Musiker haben häufig den Anspruch, sämtliche Altersgruppen anzusprechen.


Herr Gabalier hat es geschafft: vom kreischenden Teenie bis zur tänzelnden Oma kann man bei ihm wirklich alles finden. Aber „Prinz Charming“ kann einfach mit den Damen - was wohl auch den hohen Anteil weiblicher Fans erklärt. Prinzipiell kann man behaupten, dass es sich hier um einen begeisterungsfähigen wie ansteckenden Spaß-Musiker handelt: jemand der selbst Spaß haben und anderen reichlich Spaß bereiten möchte. Das merkt man dem Release Mountain Man letztlich auch an. We Salute You ist ein gelungenes Intro. Der ganze Song gleicht einer Begrüßung an sein Publikum, bietet eine nachvollziehbare Erklärung dafür, warum er das macht, was er macht. Mit Verliebt, verliebt singt er eigentlich das Hohelied auf die Liebe. Mit dem Titelsong Mountain Man zeigt der Grazer dann einmal mehr sein rockiges Gesicht. Der Titel an sich klingt wie der Soundtrack zu einem Film oder einer Serie. Der Track ist sehr unterhaltsam und birgt so ein kleines Augenzwinkern in sich - Selbstironie ist eben etwas wunderschönes.

act-andreasgabalierOb der Song Es wird alles wieder gut seiner Freundin Silvia Schneider (eine österreichische Moderatorin, Anm. der Red.) gewidmet ist, weiß man nicht. Er besingt allerdings eine starke Frau, die all seine Marotten und vor allem seine häufige Abwesenheit ohne Klagen erträgt. Das kleine Haus ist eine Hommage an alle Dinge, die Geschichte in sich tragen, häufig nicht wertgeschätzt werden und entsprechend entfernt werden. Wieder einmal einer dieser leisen, nachdenklichen Songs, die den Österreicher so auszeichnen. Aber allzu ernsthaft und nachdenklich darf es natürlich nicht werden. Da steuert man mit dem sinnfreien Track Hulapalu sofort entgegen. Bei Königin der Alpen bin ich in den ersten Sekunden etwas erschrocken, da der Einstieg schwer nach einem griechischen Volkslied klingt. Der Track wirkt zudem sehr theatralisch und entbehrt völlig der Leichtigkeit, die man sonst bei Andreas Gabalier so liebt. Eben diese findet sich bei Dirndl lieben wieder. Ich nehme es gleich einmal vorweg: A Meinung haben ist für mich der beeindruckendste Song des Albums.

Mit ganz leisen Tönen und fast a capella bezieht er hier schon beinahe politisch Stellung. Bravo dafür! Aber damit genug des Hinterfragens. Mit Seezeit und Mei Grossvater hat gesagt kehrt die oft erwähnte Leichtigkeit zurück. Darauf folgt mein ganz persönliches Highlight: Probier's mal mit Gemütlichkeit. Ja, genau... jener Klassiker aus dem Dschungelbuch. Und man muss neidlos zugeben, dass dem österreichischen Musiker eine sehr schöne Version davon gelungen ist. Was soll ich sagen, ich liebe diesen Song! Zum Abschluss wird es noch einmal ganz leise. Mit Edelweiss besingt Andreas Gabalier eines der Wahrzeichen seiner Heimat. Ganz nett, aber ehrlich gesagt klingt der Song ein wenig wie ein Titel aus einem 60er Jahre Heimatfilm. Mountain Man ist meines Erachtens leider kein Feuerwerk mit 13 Tophits, dennoch besitzt das Album so ziemlich alles, was ein gutes Werk eben haben muss.



redakteur-nicola

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Nicola Scheidler ist der Meinung…
Ich gestehe an dieser Stelle, dass Andreas Gabalier auf meiner persönlichen Liste an guten Musikern bisher nicht wirklich weit oben stand. Auch jetzt muss ich sagen, dass das ein oder andere Lied eben nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht. Und dennoch beeindruckt es mich, wie er es schafft, alle Altersgruppen anzusprechen - Volksmusik mit Rock'n'Roll zu verbinden. Es war wohl auch eine schlaue Entscheidung, dass der Bursche mit Dialekt singt. Authentisch wirkt er auf mich definitiv. Für mich ist Mountain Man ein überraschend gutes Album. Vielen Dank auch, dass er mir mit dem "Balu-Song" extra Freude bereitet.

Preisvergleich: Andreas Gabalier - Mountain Man