Authentischer Reggae braucht keinen Strom.

cd-gentleman3

Review | Kritik | Bewertung
Gentleman - MTV Unplugged (2014)

Bewertung: 6 von 6
Label: Vertigo Berlin
www.gentleman-music.com

So etwas gab es bislang noch nie! Reggae-Künstlern blieb ein Auftritt in der längeren Historie von MTV Unplugged bislang leider verwehrt. Umso größer ist wohl die Ehre für Gentleman, dass er als erster Künstler seines Genres im Rahmen dieses Formats ein denkwürdiges Konzert geben durfte. Der Live-Mitschnitt aus dem umgebauten Kölner Stadtgarten lieferte das Material für das gleichnamige Album MTV Unplugged, welches einen beeindruckenden Streifzug durch die Musikgeschichte des sympathischen Reggae-Musikers aus Nordrhein-Westfalen beinhaltet. Neben absoluten Klassikern seiner Karriere wie Dem Gone, Superior, Send A Prayer oder Different Places sind auch einige neuere Songs auf dem Album zu hören. Zur klanglichen Verfeinerung hat sich Gentleman für diesen Abend einige prominente Gäste als Verstärkung eingeladen, die im Rahmen der Performance ebenfalls ihr musikalisches Können unter Beweis stellen.


Hierzu gehören beispielsweise Christopher Martin bei To The Top, Shaggy bei Warn Dem, Tanya Stephens bei Another Melody, Marlon Roudette bei Big City Life und der quirlige Milky Chance bei Homesick. Ein Highlight oder besser gesagt das krönende Finale ist aber auf jeden Fall die Darbietung des Redemption Song, der im Original von Reggae-Legende Bob Marley stammt. Gentleman suchte sich niemand geringeren als Campino von den Toten Hosen und Ky-Mani Marley, den Sohn von Bob als Gesangspartner aus. Wer jemals an der musikalischen Leidenschaft von Gentleman gezweifelt haben sollte, muss sich unbedingt dieses Album zu Gemüt führen und wird sicher eines besseren belehrt. Selten schwingt bei einem Auftritt so viel Leidenschaft und zeitloser Reggae Spirit mit. Das Album MTV Unplugged ist im Prinzip als eine Best of CD des Künstlers zu werten, die sich aber durch die Aufnahmeart und die Künstler-Unterstützung von einer klassischen Compilation unterscheidet.

act-gentleman3Bei der Umsetzung wurde genauestens darauf geachtet, eine stimmige Reihenfolge zwischen den Songs herzustellen. Auch die Gäste wurden gekonnt ausgewählt und verleihen dem Ganzen noch ein wenig zusätzlichen Pfiff. Auf der Trackliste wechseln sich „klassische“ Reggae Songs mit solchen ab, die ein wenig mehr Pop-Einfluss aufweisen und hier und da wird eine Ballade eingestreut. Diese leichte Abwechslung im Sound macht das Album in sich sehr stimmig und sorgt dafür, dass keine Spur von Monotonie auftritt. Gentleman kann mittlerweile stolz auf 20 Jahre Bühnenerfahrung zurück blicken und die damit verbundene Professionalität sowie seine Liebe zum Genre schlagen bei diesem Album voll durch. Das Schöne ist dabei, dass die Gesamtstimmung des Konzerts auf den Hörer überspringt und man nicht umhin kann, sich mit „einzugrooven“ und insgeheim den ein oder anderen Refrain mitzusingen. Und obwohl sich auf dieser CD stolze 28 Tracks befinden, wird mir als Hörer nicht langweilig. Ganz im Gegenteil: kaum ist der letzte Takt des Redemption Song verklungen, klicke ich auf schon auf die Repeat-Taste, um erneut in den Genuss der Platte zu kommen.



redakteur-kirstin

Zusammenfassung Review | Kritik | Bewertung

Kirstin Birner ist der Meinung…
Gentleman hat es geschafft. Als erster Reggae-Künstler durfte er für das Format MTV Unplugged auftreten und konnte in diesem Zuge auch ein Album mit demselben Namen aufnehmen. Dieses Best of ist ein echtes musikalisches Highlight, denn neben einer absolut gelungenen Songauswahl inklusive einer sehr stimmigen Darbietung, kommt der Hörer in den Genuss diverser höchst interessanter Gastdarbietungen. Unter anderem von Milky Chance, Shaggy und sogar Campino als auch Ky-Mani Marley sind mit von der Partie. Ein echter Ohrenschmaus also, den man sich nicht entgehen lassen sollte!

Preisvergleich: Gentleman - MTV Unplugged